Hairun

Summary

Sultan Hairun Jamilu (ca. 1522 – 28. Februar 1570) war der sechste muslimische Herrscher von Ternate in Maluku und regierte von 1535 bis 1570. Während seiner langen Herrschaft hatte er ein wechselhaftes Verhältnis zu den Portugiesen, die eine Hochburg in Ternate hatten und versuchten, den Gewürzhandel in der Region zu dominieren. Dies endete mit seiner Ermordung durch einen portugiesischen Soldaten im Jahr 1570.

Portugiesische Seefahrer aus Melaka waren seit 1512 in den Gewässern Ostindonesiens aufgetaucht. Der Handel mit Gewürzen und Waldprodukten machte es für die frühen Kolonisatoren unerlässlich, Stützpunkte auf den Maluku-Inseln (Molukken) zu sichern und den enorm lukrativen Handel zu kontrollieren. Mit Zustimmung des örtlichen Sultans, der sich militärische Unterstützung erhoffte, um seine eigene Macht auszubauen, wurde 1522-1523 auf Ternate ein Fort gebaut. Zu dieser Zeit war Ternate das mächtigste der vier Sultanate von Nord-Maluku, zu denen auch Tidore, Bacan und Jailolo gehörten. Die portugiesischen Kapitäne begannen jedoch bald, den königlichen Hof zu dominieren, während die Garnison durch ihr Verhalten allgemeine Unzufriedenheit hervorrief. Ein Zwischenfall im Jahr 1535, bei dem Ternataner ein christianisiertes Dorf in Halmahera angriffen, um den Portugiesen zu trotzen, führte zur Absetzung des jungen Sultans Tabariji. Die Europäer holten sich nun einen zwölfjährigen Halbbruder Tabarijis namens Hairun Jamilu und setzten ihn auf den Thron. Das eigenwillige Vorgehen des portugiesischen Kapitäns schürte die Angst und den Unmut im Volk.

Hairun war der Sohn eines früheren Sultans, Bayan Sirrullah (gest. 1521), und einer javanischen Dame. Er hatte eine Schwester in der Gebärmutter, die in die königliche Familie von Tidore einheiratete und die Mutter eines Sultans wurde. Die Mutter von Hairun praktizierte vorislamische Riten und lebte nicht am königlichen Hof. Als die portugiesischen Soldaten kamen, um Hairun zur Inthronisierung abzuholen, leistete sie heftigen Widerstand, da sie erkannte, dass ihr Sohn nur eine portugiesische Marionette werden würde. In dem darauf folgenden Tumult starb sie durch einen Sturz aus dem Fenster. Dennoch wurde Hairun am Ende eingesetzt und nahm die europäische Vormundschaft an. Ein anderer Halbbruder von Hairun, Dayal, war jedoch einige Jahre zuvor abgesetzt worden und in das rivalisierende Sultanat Tidore geflohen, das auf einer Insel in der Nähe lag. Dort wurde er von seinem Onkel mütterlicherseits, Sultan Mir, unterstützt, der sich weigerte, Dayal auszuliefern. Zwischen Tidore, Bacan, Jailolo und unzufriedenen Ternatanern wurde ein Bündnis gegen die Portugiesen geschmiedet. Als Vergeltung marschierte 1536 eine portugiesische Armee in Tidore ein, und Dayal wurde bei den Kämpfen tödlich verwundet.

Hairun selbst war zunächst gezwungen, in der portugiesischen Festung zu leben, durfte aber nach einigen Jahren unter seinem eigenen Volk leben. Zu Beginn seiner Herrschaft galt er als wenig erfolgversprechend, und die Granden des Königreichs wünschten sich eher Tabariji als ihren Sultan zurück. Er schien sich für das Christentum zu interessieren, obwohl er nicht wirklich um die Taufe bat. Nach seiner Freilassung begann er jedoch, seine eigenen Netzwerke zu stärken, indem er Dörfer auf den Inseln Ternate, Makian und Moti besuchte. Außerdem gewann er die Tochter von Sultan Mir von Tidore als Gemahlin. Die portugiesischen Behörden fanden in seinem abgesetzten Vorgänger Tabariji, der in Goa im Exil lebte und unter dem Namen Dom Manuel zum Christentum konvertierte, einen vielversprechenderen Kandidaten für die Förderung der Christianisierung. Es wurde beschlossen, Hairun zu entthronen und ins Exil zu schicken und Tabariji 1544 zurückzurufen. Tabariji starb jedoch unterwegs in Melaka und vermachte sein Königreich dem König von Portugal. In der Zwischenzeit wurde Tabarijis Mutter Nyaicili Boki Raja zur Regentin über das vorübergehend königslose Ternate ernannt.

Hairun, der bereits ins Exil geschickt worden war, besuchte tatsächlich Goa, wo er mit großen Ehren empfangen wurde. Die Behörden von Goa setzten ihn wieder als Herrscher von Ternatan ein und er kehrte 1546 zurück. Dort hatte er die Gelegenheit, den bekannten Jesuiten Franz Xaver kennenzulernen, der in Maluku und anderen Teilen Asiens umfangreiche Missionsarbeit leistete. Das Christentum setzte sich in Halmahera, Menado, der Insel Siau usw. durch. Die Beziehungen zwischen Xavier und Hairun, der Portugiesisch sprach und sich europäisch kleidete, waren herzlich und freundlich. Xavier glaubte, dass der Sultan den Propheten wenig schätzte, und hoffte auf seine Bekehrung. Dies war jedoch eine vergebliche Hoffnung, und die Haltung von Hairun wurde mit der Zeit immer islamischer und ablehnender gegenüber dem Christentum.

Trotz Hairuns zunehmender Desillusionierung gegenüber den weißen Fremden kooperierte er mit ihnen gegen äußere Feinde. Eines der vier Malukan-Königreiche, Jailolo auf Halmahera, wurde von den streng muslimischen Katarabumi angeführt, die neu konvertierte christliche Dörfer mit großer Wut angriffen. In den Jahren 1550-1551 belagerten portugiesisch-ternatanische Truppen den fast uneinnehmbaren, mit Artillerie gut verteidigten Königssitz und nahmen ihn nach drei Monaten ein. Jailolos Macht war gebrochen, Katarabumi wurde seines Ranges als Sultan enthoben, und sein Sohn Kaicili Gujarati wurde ein Sangaji (Unterherrscher) unter Ternate. Diese Ereignisse stärkten die Position von Hairun in Maluku erheblich.

Der langjährige Hauptrivale von Ternate war jedoch Tidore. Die beiden Königreiche koexistierten auf ambivalente Weise, da die Herrscher von Ternate trotz zahlreicher Kleinkriege zwischen den beiden regelmäßig Töchter von Sultanen aus Tidore heirateten. Im Jahr 1557 kam es zum Bruch zwischen Hairun und den Portugiesen, da letztere die Nelkenernte von Makian konfiszierten und den Sultan aus Sicherheitsgründen inhaftierten. Die wütenden Häuptlinge von Ternatan verbündeten sich nun mit dem Sultan von Tidore und griffen die Stellungen der Portugiesen an, die sich kaum halten konnten. Schließlich fanden sie einen Grund, Hairun freizulassen, und kamen zu einer Einigung. Er und sein Sohn Baab unterzeichneten einen Lehnsbrief, der der älteste erhaltene Brief mit Siegeln in Indonesien ist. Der tidorische Herrscher Kaicili Gava nutzte jedoch die Krise, um bestimmte Gebiete in Maluku zu übernehmen, die zuvor zu den Ternatan gehörten. Die Ereignisse überschlugen sich, als portugiesische und ternatanische Truppen Tolo in Halmahera einkesselten und die Tidoresen 1560 besiegten. Gava wurde zur Unterwerfung gezwungen, aber bald darauf vom Herrscher von Ternate bei einem Staatsbesuch ermordet.

Einem späteren Bericht zufolge war Hairun “in der Tat ein weiser Herrscher, ein tapferer Krieger, außerordentlich korrekt in der Ausübung von Recht und Gerechtigkeit, aber vor allem ein großer Anhänger seiner Religion und ein starker Verteidiger des islamischen Glaubens”. Sein Eintreten für den Islam veranlasste ihn zu Angriffen auf christliche Siedlungen, die viele Menschenleben forderten. In den 1560er Jahren entsandte er Kriegsflotten, an denen auch sein Sohn Baab beteiligt war, um die muslimischen Stellungen in Ambon zu stärken, wo die katholischen Missionare erfolgreich gewesen waren. Die Muslime von Hitu im Norden Ambons wurden sowohl von Hairun als auch von javanischen Truppen aus Japara unterstützt und waren eine Zeit lang erfolgreich. Die Portugiesen mussten Ambon mehrere Jahre lang seinem Schicksal überlassen, kehrten aber schließlich zurück, um 1569 eine neue Festung zu errichten. Da der Sultan die Wasserwege beherrschte, konnte er die lebenswichtigen Lebensmittellieferungen von Moro in Halmahera an die portugiesische Siedlung in Ternate unterbinden, was die Garnison in große Verlegenheit brachte.

Hairuns zunehmender Widerstand gegen die Portugiesen kostete ihn schließlich das Leben. Sein schwindendes Ansehen bei den Europäern geht aus zeitgenössischen Briefen hervor, die ihn als ausschweifenden, tyrannischen Eidbrecher anprangern. Im Jahr 1570 kam es zu einer Versöhnung zwischen Hairun und dem portugiesischen Kapitän Diogo Lopes de Mesquita, die jedoch unter keinem guten Stern stand. Einige Tage später, am 28. Februar, wurde der Sultan von Mesquita dringend aufgefordert, im portugiesischen Schloss zu erscheinen, um eine wichtige Angelegenheit zu besprechen. Als Hairun eintraf, wurde er nur ohne seine Leibwächter hereingelassen. Als er das Treffen verlassen wollte, näherte sich Mesquitas Neffe Martim Afonso Pimentel in der Nähe des Tores und stach mit seiner Spitzhacke auf ihn ein, indem er rief: “Obwohl sich die Galeonen nach Indien zurückgezogen haben, gibt es hier noch Portugiesen! Der Sultan fiel sterbend zu Boden, während er seine Aufrichtigkeit gegenüber den Portugiesen beteuerte.

Die Ermordung erwies sich für die Portugiesen schnell als großer Fehler. Es folgte ein allgemeiner Aufruhr, angeführt von seinem fähigen Sohn Babullah (Kaicili Baab), der nun als neuer Sultan gefeiert wurde. Die portugiesische Festung wurde belagert und die Garnison 1575 zur Kapitulation gezwungen, womit das goldene Zeitalter der Macht von Ternate begann.

Hairun hatte zahlreiche Ehefrauen und Lebensgefährtinnen, wie zum Beispiel:

Seine bekannten Kinder waren:

Sources

  1. Hairun
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.