Mir Chakar Rind

Summary

Chakar Khan Rind, Mir Shakar Khan Rind, Meer Chaakar Khan Rind oder Chakar der Große, Chakar-i-Azam Baloch Nation (1468-1565) (Balochi: میر چاکَر حان رِند) war ein balochischer Häuptling im 16. Er unterstützte den Mogulkaiser Humayun bei der Rückeroberung des Subkontinents. Er gilt als Volksheld der Belutschen und ist eine wichtige Figur in dem Belutschen-Epos Hani und Sheh Mureed.

Die Mir Chakar Khan Rind University of Technology ist nach ihm benannt.

Der Geschichte der Belutschen zufolge ist Mir Chakar Rind ein Nachkomme von Sayyid Al-Shuhada Ameer Hamza ibn Abdul Muttalib. Wie sein Name vermuten lässt, ist er auch ein direkter Nachfahre von Rind Khan, dem Sohn des Begründers der Belutschen Jalal Khan, und der Bruder der anderen Begründer der wichtigsten Belutschenstämme König Hoth, Lashar Khan, Kora Khan und Bibi Jato. Mir Chakar Rind lebte in der Nähe von Mand, Belutschistan. Seine Nachkommen zogen in verschiedene Teile der Region. Sie tragen seinen Namen Rind Baloch.

Nach dem Tod seines Vaters Mir Shehaq Rind wurde er im Alter von 18 Jahren zum Oberhaupt des Rind-Stammes. Mirjat Chakars Lehensherrschaft war nur von kurzer Dauer, da es zu einem Bürgerkrieg zwischen den Stämmen der Lashari und der Rind in Belutschistan kam. Mir Chakar zog als Oberhaupt seines Stammes in den Krieg, der Tausende von Toten forderte. Der Krieg und die Tapferkeit der beiden Stammesführer sind bis heute ein Teil der Geschichte der Belutschen. Nach dem “Dreißigjährigen Krieg” gegen den Stamm der Lashari. Mir Chakar Rind besiegte die Lasharis. Mir Chakar war ein sehr mutiger Mann, der die Nation der Belutschen mächtig machen wollte. Als Mir Chakar Dhadar verließ, war seine nächste Station die Wüste Sanghar in Taunsa, Dera Ghazi Khan. Er herrschte viele Jahre lang über das Sanghar-Gebiet. Niemand konnte Mir Chakar und seine Armee besiegen, bis Mir Doda Khan mit seiner Armee eintraf. Mir Doda Khan besiegte Mir Chakar in der Wüste von Sanghar, woraufhin Mir Chakar und seine Armee Sanghar verließen und in die Gegend von Multan zogen, wo er dem König von Multan die Hand reichte. Auf der anderen Seite war Shehmureed nach Arabien gegangen. Einer seiner besten Kämpfer nach Shehmureed war Mir Malagh Khan Rind.

Es heißt, das Schwert von Mir Malagh Khan habe 75 kg gewogen (165 lb). Niemand außer Mir Malagh konnte es handhaben. Mir Qaiser Khan, Mir Sanjar Khan und Mir Mandar Khan waren einige von Mir Chakars besten Kämpfern. Mir Chakar und der König von Multan planten daraufhin die Eroberung Delhis. Der König von Multan bat Mir Chakar um Hilfe, und dieser stellte ihm seine besten Kämpfer zur Verfügung. Der Lashkar (Feldzug) wurde von Mir Malagh Khan und Mir Qaiser Khan angeführt, die loszogen und Delhi eroberten. Danach soll der König von Delhi gesagt haben: “Von den Belutschen war kein einziger Nagel unbedeckt. Ihr Kopf konnte die gleißende Sonne erreichen. Sie waren geeint, sie waren mutig!” Auf der anderen Seite gewann Mir Doda immer mehr an Macht. Seine Enkel Mir Ghazi Khan und Mir Ismail Khan waren seine besten Kämpfer. Die pakistanischen Bezirke Dera Ghazi Khan und Dera Ismail Khan sind nach diesen beiden benannt. Der König von Multan lud Mir Doda zum Abendessen ein. Als Mir Doda kam, sagte der König von Multan, dass er von nun an seine linke Hand sein würde. Mir Chakar wurde wütend und plante, Mir Doda anzugreifen. In der Schlacht wurde Mir Doda schwer besiegt, und seine Leute und seine Armee zogen nach Sindh und kehrten nie mehr zurück.

In der Nähe der Wüste von Sanghar baute er 100 Häuser für seine Verwandten und nannte den Ort Sokar, der heute Teil von Taunsa ist. Dieser Ort befindet sich immer noch in der Nähe der Wüste Sanghar im Tehsil Taunsa, Distrikt Dera Ghazi Khan. Auch Mir Malagh Khan lebte dort, da er der beste Kämpfer von Mir Chakar war. Die Malghani-Balutschen sind die Nachkommen dieses großen Mannes. Heute ist Sokar die Heimatstadt des Malghani-Balutschen-Stammes.

Mir Chakar ließ sich daraufhin in Satghara, Okara, nieder und erlangte Macht und Ansehen in der Region. Sher Shah Suri sandte Mir Chakar eine Botschaft, sich mit ihm zu vereinigen und seine Errungenschaften zu festigen. Mir Chakar schätzte das Angebot, weigerte sich jedoch, Sher Shah Suri zu helfen. Unter dem Kommando seines Sohnes Mir Shahdad Khan schlossen sich seine Truppen stattdessen 1555 nach einem langen Exil in Persien der Mogularmee von Kaiser Humayun an. Kaiser Humayun kehrte zurück, eroberte Delhi zurück und verdrängte 1556 die Suri-Dynastie. Als Belohnung übertrug Kaiser Humayun Mir Chakar ein riesiges Jagir (Land), einschließlich Pferden und Sklaven. Er regierte dieses Gebiet bis zu seinem Tod im Jahr 1565. Leute, die Mir Chakar nach Satghara begleiteten, nachdem er Belutschistan verlassen hatte, errichteten ein Grabmal für seinen Leichnam. Noori Naseer Khan von Kalat und Meer Chakar sind beide Helden der Belutschen.

Laut Tarikh – i -Farishtah ” war Mir Chákar Rind ein Inhaber eines großen jāgir und befehligte Horden von Kriegern im Punjab. Tarikh-i-Sher Shahi in E.D., iv 389-397 gibt – Chakur Rind korrekt an. Mansel Longworth Dames

Die folgenden zwei Einrichtungen, eine in Belutschistan und eine im Punjab, sind nach ihm benannt:

Sources

  1. Mir Chakar Rind
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.