Kunchan Nambiar

Summary

Kalakkathu Kunchan Nambiar (Malayalam: കുഞ്ചൻ നമ്പ്യാർ, romanisiert: kuñcan Nambiār) war ein früher Malayalam-Dichter, Darsteller, Satiriker und der Erfinder der lokalen Kunstform Ottamthullal.

— Biographie —

Nambiar wurde vermutlich in Kalathu Veedu in Killikkurussimangalam im Bezirk Palakkad im südindischen Bundesstaat Kerala geboren. Er verbrachte seine frühe Kindheit in Killikkurussimangalam, seine Jugend in Kudamaloor und seine Jugend in Ambalappuzha und lernte Kalaripayattu und Sanskrit von Meistern wie Mathoor Panickar, Dronaballi Naicker und Nannikod Unni Ravi Kurup, bevor er 1748 an den Hof von Marthanda Varma von Travancore ging; später diente er am Hof seines Nachfolgers Dharma Raja. Als er den königlichen Hof erreichte, hatte er sich bereits als Dichter etabliert. Es wird angenommen, dass Nambiar in seinem letzten Lebensabschnitt nach Ambalapuzha zurückkehrte, wo er 1770 im Alter von 65 Jahren starb, angeblich aufgrund von Tollwut.

Kunchan Nambiar wird von vielen als Meister der Malayalam-Satirendichtung angesehen und ist für die Popularisierung einer Darstellungskunst bekannt als Ottan Thullal verantwortlich. Das Wort “Thullal” bedeutet “Tanz

Die Regierung von Kerala begeht Nambiars Geburtstag, den 5. Mai, als Kunchan-Tag. Die Regierung hat eine Gesellschaft, die Kunjan Nambiar Memorial Society, gegründet, die sich um die Verwaltung verschiedener Gedenkstätten kümmert, darunter das Kunjan Nambiar Memorial in Ambalappuzha, Kalakathu Bhavanam, Nambiars Haus in Killikkurussimangalam, die Kunchan Memorial Library, die Kunchan Memorial Arts Society und die Kunchan Memorial Society. Das Kunchan Smarakam Fort wurde von der Landesregierung zu Ehren des Dichters erbaut und beherbergt eine Institution, die die Lehre satirischer Kunstformen fördert.

Kunchan Nambiars Werk besteht aus mindestens 21 Otttan-, 11 Seethankan- und 9 Parayan-Kompositionen. Die wichtigsten von Nambiars Thullals sind: Syamanthakam, Ghoshayathra, Kiratham, Santhanagopalam, Patracharitham, Karthaveeryarjunavijayam, Bakavadham, Kalyana Saugandhikam, Hariniswayamvaram, Thripuradahanam und Sabha Pravesham. Nambiar stand den sozialen Missständen, die er um sich herum sah, kritisch gegenüber und ließ seine satirischen Ansichten in seine Kompositionen einfließen, selbst wenn die Haupthandlung aus den hinduistischen Puranas stammte; er führte Abschweifungen ein und nutzte solche Gelegenheiten, um die Gesellschaft zu kommentieren.

Das Reich des Herrschers von Gandhara hat sich in eine bloße Wüste verwandelt.Das Land des singhalesischen Königs ist jetzt voll von Löwen und Leoparden.Der Herr des Chera-Volkes ernährt sich von billigem Gemüse. Der Chola-König hat nichts zu essenAußer Mais von minderer QualitätDie Könige des Kuru-HausesHaben nichts als Jackfrucht-Samen.Der Herrscher des Landes KaschmirIst damit beschäftigt, Gurken zu essen.Der Herrscher des Champeya-LandesEsst nur Knollen und gebrochenen Reis.Der Konkan-Fürst ist dabei zu sterbenDenkt an die Brüste seiner Frauen.

Tribute müssen von Zeit zu Zeit gezahlt werden; die Hälfte der Ernte sollte mir gegeben werden.Der gesamte Pfefferertrag sollte übergeben werdenKokosnuss, Arekanuss, Mango, Jackfrucht:Alle Bäume sollten konfisziert werden.Es wird keinen Platz in meinem Land gebenFür den Pomp der lokalen Barone. Die tamilischen Brahmanen (Pattars), die sich hier aufhalten, sollten mir auch ein Viertel geben.Die Nayars, die zu Hause bleiben, sollten ihre Bögen und Speere nehmen und in der Residenz von Ravana bleiben und alle Aufgaben erledigen, die ihnen zugewiesen werden.Nayars, die Toddy trinken, sollten verprügelt werden, passt auf!

Sources

  1. Kunchan Nambiar